Pflege am Waschbecken

Wenn Sie als Angehörige(r) jemanden Pflegen sind die Aufgaben oftmals vielfältig, komplex und überwältigend. In vielen Fällen weiß man gar nicht genau wo man gerade steht und wie weit man gehen kann. Das Thema Körperhygiene ist essentiell und wichtig für die Lebensqualität der pflegebedürftigen Person. Vor allem wenn es sich dabei um Senioren handelt, können diese 3 folgenden Stufen helfen, den Alltag zu erleichtern und vor allem auch zu strukturieren.

3-Schritte-Pflege

Körperpflege wird täglich durchgeführt. Sie führt zu Wohlbefinden und hilft dem Senior bzw. der Seniorin zu Belebung und Beruhigung. Das warme Wasser, die Düfte der Seife, die Berührungen sind Elemente, die für mehr Lebensqualität und auch Lebensgefühl sorgen.

Die folgenden 3 Schritte helfen Ihnen einen Überblick zu behalten. Wichtig zu wissen: Genaugenommen sind es nicht aufeinanderfolgende Schritte. Betrachten Sie die 3 Bereiche eher als wichtige Anhaltspunkte, die es zu beachten gilt.

Aktivierung

Lassen Sie Ihre pflegebedürftige Person ruhig selbst die Seife oder die Wassertemperatur heraussuchen. Alles was selbst erledigt werden kann, wird auch selbst erledigt. Dies schafft Selbstbewisstsein und trägt gewissermaßen auch dazu bei, dass Fähigkeiten weiterhin erhalten bleiben. Denken Sie nur an das Sprichwort „Wer rastet der rostet„.

Beobachten

Die Körperpflege am Waschbecken ist eine gute Gelegenheit Veränderungen der Haut zu erkennen. Hautirritationen oder blaue Flecken fallen hier sehr gut auf. Merken oder notieren Sie sich Veränderungen und besprechen Sie diese gegebenenfalls auch mit dem Arzt. Beim Waschen werden Sie eventuell auch Reaktionen auf Berührungen feststellen. Wenn sich diese auch verändern oder unnatürlich sind, sollten Sie auch dies mit dem Arzt besprechen. In jedem Fall können Sie natürlich auch immer mit der pflegebedürftigen Person darüber sprechen.

Kommunizieren

Nutzen Sie jede Gelegenheit um mit Ihrem Senio bzw. Ihrer Seniorin zu sprechen. Kündigen Sie auch Folgeschritte an. Also beispielsweise: „Jetzt kommt gleich ein warmer Waschlappen an den Rücken“.

Stellen Sie Fragen zum Wasser, der Seife, ob man noch stehen kann oder lieber sitzen möchte, woher der neue blaue Fleck kommt, usw. Lassen Sie Ihr Gegenüber entscheiden, ob nun der linke oder zuerst der rechte Arm drankommt.

Vorbereitung & Durchführung

Zugegeben, zur Durchführung sind oben in den 3 Schritten schon einige Anhaltspunkte genannt worden. Es gibt jedoch noch einige zusätzliche Tipps, die helfen, die Körperpflege am Waschbecken optimal zu gestalten.

Schließen Sie zur Vorbereitung alle Fenster im Bad und sorgen Sie für eine angenehme Raumtempteratur. Legen Sie gegebenenfalls ein telefon für Notfälle bereit. Damit Sie nicht während des Pflegevorgangs die pflegebedürftige Person allein lassen müssen, legen Sie alle benötigten Materialien bereit. Im Folgenden finden Sie eine Liste solcher Materialien, die jedoch nicht vollständig sein muss:

  • Handtücher
  • Waschlappen
  • Seife & Duschbad je nach Vorliebe
  • Kosmetik & Hygieneprodukte
  • frische Kleidung
  • Handspiegel
  • Inkontinenzprodukte
  • Handschuhe
  • Zahnpflegeutensilien

Bevor Sie dann letztlich loslegen prüfen Sie noch einmal die Raumtemperatur und ob im Vorfeld vielleicht noch einmal ein gang zur Toilette notwendig ist.

Die Körperpflege beginnen Sie dann von oben nach unten. Verwenden Sie für Gesicht, Intimbereich und Füße jeweils einen separaten Waschlappen und ein separates Handtuch. Tipp: Kleiden Sie den Oberkörper ruhig schon an, bevor Sie weiter unten fortfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.